Springe zum Inhalt

...Das waldarme Schleswig-Holstein will zum Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 2019 eine neue Tradition ins Leben rufen: Unter dem Motto #Einheitsbuddeln soll jeweils das Land, in dem die nationalen Feierlichkeiten ausgetragen werden, mindestens 40.000 Bäume pflanzen. Auf diese Weise sollen bundesweit neue Wälder entstehen. In diesem Jahr startet das Fest in Kiel, die Bäume sollen in den Hüttener Bergen gepflanzt werden…

 „Wir wissen, dass Aufforstungen eines der wirksamsten Mittel gegen den Klimawandel überhaupt und einer der entscheidenden Schlüssel zum Erreichen der Klimaziele sind“, sagte Dirk Schrödter (CDU), Chef der Staatskanzlei, gestern zum Auftakt der Aktion…“

 (Segeberger Zeitung, 10.07.2019)

Weiterlesen:

https://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Einheitsbuddeln-Jetzt-werden-40.000-Baeume-in-Schleswig-Holstein-gepflanzt

Greenpeace hat Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, nach denen die Ostsee im Bereich von Flussmündungen und Fjorden mit Dünger belastet ist. Greenpeace-Experte Manfred Santen fordert eine Verschärfung der Düngeverordnung…

 „Die anhaltend starke Überdüngung ist eine wesentliche Ursache für den dramatischen Artenschwund vor den Küsten der Ostsee“, sagte Greenpeace-Experte Manfred Santen…

Erhöhte Nitratbelastungen wurden demnach bei Messungen Anfang des Jahres in Flüssen wie Trave und Stepenitz gemessen. Gleiches gelte für kleinere Bäche wie der Kopendorfer Au auf Fehmarn, der Füssinger Au an der Schlei sowie der Mühlenau in der Hohwachter Bucht…

Zudem wurde laut Greenpeace eine große Zahl landwirtschaftlich genutzter Chemikalien nachgewiesen. In knapp einem Drittel der untersuchten Proben aus Flüssen und Seen seien auch multiresistente Keime, sogenannte ESBL-Stämme, festgestellt...

 Multiresistente Keime und Nitrat gelangten bei der Ausbringung von Gülle in die Umwelt…“

(LN-ONLINE, 12.07.2019)

Weiterlesen:

https://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Nach-Studie-Greenpeace-misst-hohe-Duengebelastung-in-der-Ostsee

Margitta und Dietrich von Prondzinski sitzen jeden zweiten Tag mit ihren Kameras in der Natur südlich von Bramau und Stör. Spektakuläre Aufnahmen sind ihnen von seltenen Tieren gelungen. Doch die A20-Planung bedroht das Paradies. „Wann wacht die Regierung auf?“, fragt das Weddelbrooker Paar…

Wer mit dem Auto oder dem Fahrrad durch die Gegend fährt, sieht überwiegend Mais- und Getreidefelder oder Wiesen...

Doch zwischendrin gibt es kleine Oasen, häufig nur Teiche, die von keinem Weg aus zu sehen sind...

Der Große Brachvogel, Rebhühner, Kraniche, Austernfischer, der Rote Milan, ein Seeadlerpaar, Sumpfohreulen und Knoblauchkröten haben hier ihren Lebensraum… "

(Segeberger Zeitung, 13.07.2019)

Weiterlesen:

https://www.kn-online.de/Lokales/Segeberg/Weddelbrook-Ehepaar-hat-an-der-A20-Trasse-seltene-Tierarten-fotografiert

Mitten in Probsteierhagen bei Kiel: Ein Haus wird abgerissen, das Grundstück bleibt ungenutzt, kaum beachtet von Passanten. Bis sich Erik Christensen die 200 Quadratmeter näher ansieht und feststellt: Hier hat sich ein Hot Spot der Artenvielfalt entwickelt - mit 161 Pflanzenarten...“

(Kieler Nachrichten, 13.07.2019)

Weiterlesen:

https://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Hot-Spot-der-Artenvielfalt-in-Probsteierhagen-161-Pflanzen-auf-Baugrund

Im Rahmen einer von der Initiative Wahlstedt organisierten Veranstaltungsreihe hat der Dipl.-Ökologe Klaus Koch vom Umweltnetzwerk Hamburg am 11.07.2019 über die Umweltbelastungen durch Asphaltmischanlagen referiert und Schwachpunkte am Wahlstedter Asphaltwerk aufgezeigt. Die Präsentation inklusive Vorschlage eines Maßnahmenpaketes zur Minderung der Umweltauswirkungen durch die Asphaltmischanlage steht nun bei uns zur Verfügung.

Im Rahmen einer von der Initiative Wahlstedt organisierten Veranstaltungsreihe hat der Dipl.-Ökologe Klaus Koch vom Umweltnetzwerk Hamburg am 11.07.2019 über die Umweltbelastungen durch Asphaltmischanlagen referiert und Schwachpunkte am Wahlstedter Asphaltwerk aufgezeigt. Die Präsentation inklusive Vorschlage eines Maßnahmenpaketes zur Minderung der Umweltauswirkungen durch die Asphaltmischanlage steht nun bei uns zur Verfügung.

Vortrag: Umweltbelastungen duch Asphaltmischanlagen

Wir produzieren Unmengen Müll, auch giftigen Müll. Was passiert damit und wo werden die giftigen Abfälle gelagert? Und sind sie dort auch auf ewig sicher verwahrt?...“

ARD Mediathek

Weitere Informationen und Video ansehen:

Zeitbomben im Untergrund
11.07.2019 odysso - Wissen im SWR ∙ SWR Fernsehen

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzExMzM1NDM/zeitbomben-im-untergrund

Der Konzern ist ein Riese auf dem Agrarmarkt - und laut einem Bericht mitverantwortlich für Kinderarbeit, Regenwaldzerstörung und Umweltverschmutzung.

Heute hat ein privat geführtes Unternehmen vielleicht mehr Macht, das Klima, das Wasser, die Ernährungssicherheit, die öffentliche Gesundheit und die Menschenrechte der Welt zu zerstören oder zu schützen als jedes andere Unternehmen in der Geschichte." (der Bericht der Umweltschutzorganisation Mighty Earth) …

Auf seiner Website wirbt Cargill mit dem Slogan: "Cargill setzt sich dafür ein, dass die Welt gedeiht." …

SPIEGEL ONLINE, 11.07.2019

Weiterlesen:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/agrarkonzern-cargill-das-schlimmste-unternehmen-der-welt-a-1276654.html

Auf Grund seiner Nähe zur nächsten Wohnbebauung sowie der sensiblen Nutzungen wie der Kindergarten (in der Doktor-Hermann-Lindrath-Straße) und die Behindertenwerkstatt (Industriestraße) halte ich den Standort des Asphaltwerkes Wahlstedt für nicht genehmigungsfähig.

DIPL.-ÖKOLOGE KLAUS KOCH

Aussage des Referenten Dipl.-Ökologe Klaus Koch, Umweltnetzwerk Hamburg, zum Thema "ASPHALTWERK - UMWELTBELASTUNGEN FÜR ANWOHNER". In Kürze werden wir Einzelheiten über die Veranstaltung am 11.07.2019 berichten.

Foto von der Veranstaltung "Asphaltwerk – Umweltbelastungen für Anwohner"