Springe zum Inhalt

WIR MÜSSEN UM JEDEN BAUM KÄMPFEN.

Eckehard Heisinger, Dipl.-Forstingenieur und Förster i.R.
Noch nicht zerstörte Knicks am Wahlstedter Bahnhaltepunkt - hier plant die Stadt ein neues Industriegebiet.

(Quelle: LN, 1./2. September 2019, S. 12: "Der Wald - Klimaretter und Klimaopfer - Forstexperten: Schleswig-Holstein braucht mehr Wald")

Am 17. Oktober hält Herr Heisinger in der Wahlstedter Begegnungsstätte einen Vortrag zum Thema (siehe "Veranstaltungen").

Flyer zur Veranstaltung:
Die Rolle der Bäume im Natur- und Umweltschutz
Informationsabend
Eckehard Heisinger (Förster i.R. und Diplom-Forstwirt) berichtet, welche wichtigen Aufgaben die Bäume erfüllen.
Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Begegnungsstätte Wahlstedt
Waldstraße 1, 23812 Wahlstedt

Es muss Ihnen gefallen -  egal, wie groß oder klein die verfügbare Fläche ist.

Andrea Stolz referiert über die Bedeutung und Gestaltung eines Naturgartens

Gespannt folgten die etwa 30 Zuhörer den Ausführungen der Gärtnerin (und Diplom-Ingenieurin für Landespflege) Andrea Stolz. An Hand einer Power-Point-Präsentation stellte sie verschiedene Gestaltungselemente eines Naturgartens dar und zeigte, wie vielfältig die Möglichkeiten sind.

...weiterlesen "Nachlese zum Vortrag „Bedeutung und Gestaltung eines Naturgartens“"

3500 Baumsetzlinge und ein kleiner neuer Seitenarm für die Stör: Die Stiftung Naturschutz und die Deutsche Wildtier-Stiftung machen aus drei Hektar Maisacker bei Kleinkummerfeld wertvollen Lebensraum...

In zehn Jahren soll sich hier die Haselmaus pudelwohl fühlen. So der Plan der Naturschützer.

Gut Ding braucht eben Weile. Das gilt ganz besonders, wenn es um die Natur geht. Jahrelang war der Flecken Grünland. Danach sollte die Fläche Mais für Biogasanlagen liefern. Offenbar mit mäßigem Erfolg, denn schließlich wurde das Areal der Stiftung Naturschutz angeboten, und die hat sich zusammen mit der Deutschen Wildtier-Stiftung aufgemacht, es wieder zum artenreichen Refugium für Tiere und Pflanzen zu machen…“

(Heike Hiltrop, LN-online, 16.04.2019)

Weiterlesen:

http://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Kleinkummerfeld-Naturschuetzer-schaffen-Haselmaus-Refugium

Hier ein weiteres Beispiel aus dem LAND DER HORIZONTE:

„Interessengemeinschaft sorgt sich um Naturschutzgebiet

02.04.2019

Entsorgungsunternehmen plant Abfall -Sortierschleife. Süderlügum (rl) - Im Feuerwehrgerätehaus der Gemeinde fand vergangenen Mittwoch die 2. Sitzung des Umwelt -und Wegeausschusses statt. Trotz verschiedener Tagesordnungspunkte, wurde die Sitzung von einem Thema beherrscht: Ein Sylter Entsorgungsunternehmen, unterstützt durch einen Investor habe das Gelände des ehemaligen Bundeswehr Depot Ochsenweg 18 (Straße nach Leck) in unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet erworben und plane dort den Bau einer großen Abfall - Sortierschleife. LKW Verkehr von und zum Depot sei bereits beobachtet worden…“

Weiterlesen:

https://www.moinmoin.de/detailansicht-news/interessengemeinschaft-sorgt-sich-um-naturschutzgebiet.html

Video:

Mehr Chaos, weniger Planung: Kieskuhlen sollten der Natur überlassen werden, fordert Segebergs Kreisnaturschutzbeauftragter Dr. Georg Hoffmann. Nach einem Jahr im Amt übt er auch Kritik: Bad Segeberg werde von Fledermäusen regiert. Und Behördenmitarbeiter sollten häufiger das Büro verlassen.

In den Kieskuhlen bei Bark und Wittenborn sind durch den Abbau von allein wichtige Feuchtbiotope entstanden. "Hinterlasst das Chaos", fordert deshalb der Kreisnaturschutzbeauftragte.

Kieler Nachrichten, 19.03.2019

Weiterlesen:

http://www.kn-online.de/Lokales/Segeberg/Kreis-Naturschutzbeauftragter-plaediert-fuer-mehr-Chaos-nach-dem-Kiesabbau

Besorgniserregender Zustand unserer Natur

Der Landschaftsrahmenplan (LRP)# in Schleswig-Holstein bringt es an den Tag: Tolle Ziele für den Umwelt- und Naturschutz; Naturschutzgesetze werden 100fach zitiert – aber die standen schon vor zwanzig Jahren (1999) im Landschaftsplan.

Die seitdem erfolgten Maßnahmen: Mangelhaft, nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Gesamtbilanz: Verheerend!

Schonungslos wird der bedauernswerte Zustand der Natur in unserem Bundesland bilanziert.

...weiterlesen "Landschaftsrahmenplan"